Familie Plus


Unser Abenteuer begann 2011 als uns bewusst wurde, dass wir neben unseren Kindern und Katzen noch viel Liebe und Zeit zu verschenken hatten. Der Moment für ein Familienhund war gekommen. Für uns war klar, wir möchten ein charakterstarker, kinderlieber und sehr toleranter Beschützer an unserer Seite.

 

Um nichts zu überstürzen besuchten wir Hundeclubs von verschiedenen Hunderassen. Natürlich fand man uns auch an Hundeausstellungen, was übrigens sehr interessant war. Wir konnten allerlei Vierbeiner anschauen, beobachten und uns mit vielen wichtigen Informationen eindecken.

 

Noch immer ohne Plan und offen für Neues, besuchten wir im Februar 2011 die Hundefachmesse in Winterthur. Dort trafen wir zum ersten Mal auf einen Leonberger. Der erste Gedanke war natürlich die enorme Grösse, welche dieses stolze Tier präsentierte. Ein solcher Hund in den eigenen vier Wänden? Niemals! Wie sollte das funktionieren? Trotzdem war die Neugier geweckt, diese grossen Tiere zu beobachten, wie sie da lagen und chillten. Interessant....

 

Im November 2011 stöberten wir im Netz und stiessen per Zufall über die Seite des schweizerischen Leonberger Clubs.

Dort stand die Deckmeldung einer Hündin, was uns neugierig machte. Wir erkundigten uns über das Wie, Was, Wo und Warum rund um einen Welpen. So kam es, dass wir kurze Zeit später beim Züchter standen und uns ohne Vorwarnung in die Leonberger verliebt hatten. Und obwohl nicht klar war, wie weit die Deckung erfolgreich war, oder ob ein Leonberger für unseren damals erst dreijährigen Sohn vielleicht doch zu gross wäre, war für uns die Entscheidung für diese Hunderasse bereits gefallen.

 

Unser Sohn begegnete den Leonberger mit dem nötigen Respekt, was unsere Entscheidung noch einmal unterstrich. Nach dem Gespräch mit dem Züchter war für uns dann auch klar, dass es eine Hündin sein sollte. Das Wesen und die Gutmütigkeit dieser Hunde haben unsere ganze Familie in ihren Bann gezogen. Wir waren machtlos. Glücklich machtlos…

 

Nach der Anmeldung als interessierte Familie für einen Welpen, begann das lange Warten.
Mitte Dezember erfuhren wir, dass die Deckung erfolgreich war und die Hundedame mit sechs Welpen trächtig sei. Somit war die Chance auf ein Hundebaby gegeben.

 

Natürlich durften wir die Hundemama immer wieder besuchen und uns davon überzeugen, dass alles gut war und wir unsere Wartezeit so ein klein wenig überbrücken konnten.

 

Am 17.Januar 2012 um 12:00 kam unsere Akilah als zweiter Welpe zur Welt. Fortan erreichten uns die ersten Fotos und mit jedem Welpen wurde mitgefiebert. Die Geburt war gut überstanden und die Welpen alle wohlauf.

 

Ab Tag 10 durften wir unsere kleine das erste Mal besuchen, was wir natürlich auch wahrgenommen hatten. Denn da wurde darüber entschieden, welche Familie von den jeweiligen Welpen ausgesucht wurde. Wir wurden von gelb ausgewählt, eine glückliche Begegnung mit Akilah.

 

Nach diesem Zusammenfinden besuchten wir die Hundemama mit ihren Welpen immer wieder. Es wurde gespielt, beschnuppert, geklettert und viel gelacht.

Der grosse Tag war gekommen. Nach 10 Wochen Welpen Stube, durften wir Akilah mit nach Hause nehmen und sie in unserer Familie willkommen heissen. Ein unvergessliches Abenteuer würde nun beginnen.

 

Wir hatten unseren perfekten Familienhund gefunden und besuchten mit ihm die Clubschau des Schweizerischen Leonberger Clubs. Ein sehr wichtiger Event für alle Züchter. Die Zucht, aus welcher Akilah stammt, machte den 3.Platz. Doch damit nicht genug. Akilah selbst schaffte unter den Welpen den stolzen 4.Platz. Was für eine Überraschung!

 

Ein bisschen Blut geleckt hatten wir ja schon, es machte Spass solche Events mitzuerleben. So kam es, dass wir im September nach Leonberg fuhren um dort die Hundeausstellung mit allen anderen Hundehaltern der Zucht zu besuchen. Ohne Erwartungshaltung, einfach nur zum Spass.

 

Als es dann hiess, Akilah hätte sich den 1.Platz erkämpft platzten wir fast vor Stolz. Glücklich fuhren wir nach Hause.

 

Die vielen Hundeausstellungen waren noch immer nicht unsere Lieblingsbeschäftigung. So besuchten wir hauptsächlich jene, welche wir als gesamte Familie besuchen konnten. Und es war jedes Mal ein Erlebnis für sich.

 

Die Clubschau des Leonberger Club in Uster hatten wir jedoch immer besucht. Alleine die Atmosphäre mit solch vielen Hunden war einfach genial und total friedlich. Irgendwann im 2014 wurden wir vom Club angesprochen, ob wir denn nicht selbst züchten möchten. Und wenn wir ganz ehrlich sind, war eine solche Option für uns schon seit 2013 klar, dass wir mit Akilah eventuell züchten wollen.

 

Gesagt, getan. Ein langer Weg stand uns bevor. Nachdem wir unseren Zuchtnamen beantragt hatten und unser Zuhause durch die Zuchtkommission abnehmen liessen, mussten wir nur noch die Zuchttauglichkeitsprüfung von Akilah selbst abwarten. Im Oktober 2014 hatte sie diese dann mit «vorzüglich» bestanden. Somit konnten wir unseren allerersten Wurf per Sommer 2015 planen. Und so fing unser familiäres Abenteuer letzten Endes an. Aber schaut selbst, was die Hunde alles mit unserer Unterstützung geschafft haben. Wir sind mächtig stolz, euch unsere Website zu präsentieren. Viel Spass beim Durchstöbern....

 

 Liebe Grüsse Familie Schlosser mit dem wuschligen Chaos!

 


Auch sie gehören zur Familie

 

 

 

Rocky ist das jüngste Mitglied unserer Familie.

Er stammt ursprünglich aus einem

rumänischen Tierheim. Rocky ist

eine Bereicherung für uns alle und ein

toller Spielgefährte für Akilah.

Er ist in unserer Familie

einfach nicht mehr wegzudenken.






Unser kleiner Alltag...